GC32  Austria Cup
 
 
 
 
 
 
 
BMW SPORTLAND OÖ Oberösterreich Helly Hansen Raiffeisen
 

Lokalmatador Michael Schahpar holt sich Shark24-Titel

Der Traunsee bleibt fest in österreichischer Hand! Nach dem Soling-Europameistertitel von Christian Binder krönte sich am Dienstag Michael Schahpar zum neuen Shark24-Champion. Der Lokalmatador nahm bei der letzten Wettfahrt volles Risiko und wurde mit dem Titelgewinn vor dem Kanadier Keven Piper und Landsmann Binder belohnt. Schahpar und seine Mannschaft durchbrachen nicht nur die kanadische Vormachtstellung, 24 Jahre nach Segel-Legende Ernst „Flossi“ Felsecker holten sie den Shark24-Titel auch wieder nach Österreich.

Christian Binder und Crew holen den Soling Heimtitel

Spannender hätte der Showdown der Soling Europameisterschaft am Traunsee nicht sein können. Wenige Meter in der letzten Wettfahrt entschieden über den emotionalen Heimtitel von Christian Binder und seiner Crew. Vor über 20 Jahren scheiterte das Team noch hauchdünn an der Olympiaqualifikation für Atlanta. „Heute fand ein großes Kapitel seinen emotionalen Abschluss“ freute sich die Crew „mit unserem Erfolg hat niemand gerechnet, diesen Tag werden wir nie vergessen.“

Traunsee Woche Classic wieder ein voller Erfolg

Zwischen der Soling-Europameisterschaft und der noch heiß umkämpften Shark-Weltmeisterschaft ging die klassische Traunsee Woche in den vergangenen vier Tagen bei zumeist traumhaftem Wetter über die Bühne. Der Breitensport-Event prägte die größte mitteleuropäische Segelveranstaltung auch heuer wieder mit elf Bootsklassen in den fünf Segelclubs rund um den See. Nachdem die meisten Klassen schon am Samstagabend beendet wurden, war die Aufmerksamkeit am Sonntag auf den Union Yacht Club Traunsee gerichtet, wo die Entscheidungen in den Laser-Klassen anstanden. Am Ende hatten Jakob Flachberger, Eva-Maria Schimak und Claus Maria Dapeci Grund zur Freude.

Max Trippolt gewinnt Match-Racing Tour

Beim vierten Gmunden Grand Prix – die Auftaktveranstaltung der Austrian Match Racing Tour und der Traunsee Woche – landete der Vorarlberger Max Trippolt seinen ersten Streich. Mit sieben Siegen in sieben Rennen gelang ihm eine wahre Matchdemonstration. Die Plätze zwei und drei belegten der Berliner Jens Hartwig und der Salzburger Stefan Scharnagl.

 

Gmunden Grand Prix 2016

World Sailing Grade 3 Event

 

Endergebnis

1.       Max Trippolt (Vorarlberg)

2.       Jens Hartwig (Deutschland)

3.       Stefan Scharnagl (Salzburg)

4.       Martin Diettrich (Kärnten)

5.       Max Stelzl (Oberösterreich)

6.       Simon Meister (Tirol)